U | Camp21 – Unser Barcamp “Digitales Unterrichten in und nach Corona”

Save the Date: Mittwoch, 21.04.21  14:00 – 16:00 Uhr 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist feedback-3653368_640.jpeg
Image by Gerd Altmann from Pixabay

Die weltweite Pandemie hat uns schonungslos unsere gesellschaftlichen und organisatorischen Schwächen vor Augen geführt. Der Bereich der Digitalisierung hat allerdings auch und gerade an unseren Schulen zu einem großen Sprung nach vorne geführt. Der Not des Lockdown und des damit einhergehenden Distanzunterrichts gehorchend haben Kolleginnen und Kollegen landauf landab ihre kreativen Potenziale entfaltet, sich selbst oder andere engagiert fortgebildet, haben ihren Unterricht neu gedacht, neue Methoden erprobt und sich dabei von digitalen Hilfsmitteln unterstützen lassen. 

An vielen Schulen haben sich Fortbildungsteams entwickelt, haben in rasanter Geschwindigkeit Schulungen konzipiert und durchgeführt, miteinander und voneinander gelernt und tragfähige Konzepte für den Distanz- und Wechselunterricht etabliert. 

Sie alle, die Sie sich aktiv in diesen Prozess eingebracht haben, die Sie geplant, ausprobiert, vermittelt, motiviert und fortgebildet haben, haben etwas zu erzählen. Sie können berichten, mit welchen Ideen Sie in der ‘digitalen Schulentwicklung’ Erfolge erzielt haben, können anderen vorstellen, welche Werkzeuge, Strategien und Kniffe in mebis, MS-TEAMS, dem Schulmanager, dem Homeworker, der Wochenplanarbeit, der Kooperation und Kollaboration auf Online-Lernsystemen bieten, sich in ihrer Schule bewährt haben.  

Wir interessieren uns sehr für Ihre Erfolgsgeschichten und wollen diesen eine Plattform bieten. Aus diesem Grund laden wir Sie alle herzlich zu U | Camp21 ein, zum ersten Online-Barcamp für die unterfränkischen Gymnasien. Unter dem Motto “Digitales Unterrichten in und nach Corona” wollen wir uns untereinander austauschen, voneinander erfahren und unsere Geschichten erzählen. 

Termin: Mittwoch, 21.04.21  14:00 – 16:00 Uhr 

Vielleicht haben Sie ja bereits an einem Barcamp teilgenommen oder gar aktiv mitgewirkt, auf jeden Fall ist es eine einfache und motivierende Methode, voneinander zu lernen. Jede*r, der eine Geschichte zum Thema beitragen will, bietet eine Session an, die aus einer kurzen Inputphase und anschließendem regen Austausch besteht. Er/Sie beschreibt im Vorfeld kurz, was in der Session thematisiert werden soll. Das Themenspektrum kann alle Aspekte rund um den digital unterstützten Unterricht in Pandemiezeiten umfassen: Werkzeuge, Vorgehensweisen, pädogische Strategien in Ihren Schulen.
Den Teilnehmenden steht dann im Idealfall eine reichhaltige Themenauswahl zur Verfügung. Nach kurzer Begrüßung geht es los und wir treffen uns in Breakout-Rooms, Sie übernehmen Mikrofon, Kamera sowie Bildschirmfreigabe und legen los. Sie können aber auch einfach nur zuhören und sich von den Erfahrungen anderer inspirieren lassen.

Wir Mitglieder des Referent*innennetzwerks für die unterfränkischen Gymnasien kümmern uns um die Organisation und um die Dokumentation der Sessions, so dass alle Teilnehmenden über die Dokumentation auch die Inhalte der Sessions nachrecherchieren können, für die sie sich interessiert haben, aber nicht besuchen konnten.

Im Anschluss an das Barcamp besteht noch die Möglichkeit, sich mit den Sessionleiter*innen auf wonder.me in einem zwanglosen “Get Together” auszutauschen.

Interessiert? Dann werfen Sie doch einen Blick auf unser Planungspadlet und informieren Sie sich detailliert über das UCamp 2021: https://padlet.com/gleuner/ucamp21 oder melden Sie sich gleich via FIBS (http://fibs.alp.dillingen.de/suche/details.php?v_id=223809) zum ersten Online-Barcamp für die unterfränkischen Gymnasien an. 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und auf #UCamp2021!

Ihr Team des Referent*innennetzwerks für die unterfränkischen Gymnasien


Beitragsarchiv

Jüngst erschienene Beiträge
(in chronologischer Sortierung von ‘Neu’ nach ‘Alt’:

  • E-Book “Hybrides Lernen mit Moodle”
    Das Redaktionsnetzwerk um Herausgeber Benjamin Wolga von “Visual Books – Open Source Publishing” stellt uns ein weiteres Werk bereit – gewissermaßen frisch aus der E-Book-Druckerpresse. Der Ankündigungstext verspricht uns einen “Leitfaden für den zeitgemäßen Unterricht” und führt weiterhin aus: Wie kann ich selbstgesteuertes Lernen mit Moodle™ gestalten? Wie strukturiere ich eigentlich einen Moodle™-Kurs? Wie gestalte
  • Unterrichtsinhalte und Präsentationen zu Erklärvideos aufbereiten (Adobe Spark)
    In unserer Fortbildung lernen Sie Werkzeuge kennen, mit denen Sie auf einfache Weise Lern- und Screenvideos in Ton und Bewegtbild gestalten, schneiden und redigieren können.  Mit der Anwendung „Spark“ liefert Adobe eine im Grundausbau kostenlose und niederschwellig zu nutzende Software zum Storytelling beziehungsweise zur ‚Vertonung‘ von Präsentationsfolien. Die einfache Bedienung als App oder im Browser
  • Erklärvideos einfach mit Tablet oder Smartphone produzieren (Apple: Clips / Android: AZ, Screencast-O-Matic, KineMaster)
    In unserer Fortbildung lernen Sie Werkzeuge kennen, mit denen Sie auf einfache Weise Lern- und Screenvideos in Ton und Bewegtbild gestalten, schneiden und redigieren können.  Einige sinnvolle Anwendungen für die rasche und einfache Gestaltung von Unterrichtsvideos nutzen Sie kostenlos oder preisgünstig auf Ihrem Smartphone oder auf Ihrem Tablet. Zwar leisten diese nicht den gleichen Funktionsumfang
  • U | Camp21 – Unser Barcamp “Digitales Unterrichten in und nach Corona”
    Die weltweite Pandemie hat uns schonungslos unsere gesellschaftlichen und organisatorischen Schwächen vor Augen geführt. Der Bereich der Digitalisierung hat allerdings auch und gerade an unseren Schulen zu einem großen Sprung nach vorne geführt. Der Not des Lockdown und des damit einhergehenden Distanzunterrichts gehorchend haben Kolleginnen und Kollegen landauf landab ihre kreativen Potenziale entfaltet, sich selbst
  • “Motivieren und Aktivieren – Gelingende Videokonferenzen gestalten” – Materialien zur Fortbildung
    Videokonferenzen sind im Distanzunterricht sehr wichtig für die Vermittlung von Lehrstoff und Feedback an die Schüler. Sie bieten auch eine gute Möglichkeit die Kinder bei der Strukturierung ihres Lernalltags und der Selbstorganisation zu unterstützen.
  • Gedanken zur zukunftsorientierten und nachhaltigen Beschaffung von Dienstgeräten für Lehrkräfte
    Mit dem “Sonderbudget Lehrerdienstgeräte” stellt der Freistaat Bayern im Verbund mit dem Bund knapp 100 Millionen Euro zur Beschaffung von Dienstgeräten für Lehrkräfte zur Verfügung. Die Fördermaßnahme reagiert auf die Herausforderungen der Digitalisierung von Gesellschaft und auch Bildung. Diese haben im Zuge der Bewältigung der Pandemie einerseits schonungslos unsere Schwächen in diesem Bereich offengelegt. Andererseits
  • Mehr als nur Datenschutz und Spielerei – Virtuelle Hintergründe im Videostreams didaktisch nutzen mit dem Open Broadcast Studio (OBS)
    Videokonferenzsysteme wie Cisco Webex, Zoom oder Microsoft TEAMS bieten eine willkommene Möglichkeit, in Video-Sessions mir ‘virtuellen Hintergründen’ für optische Abwechslung zu sorgen sowie dem Selbstdatenschutz bzw. dem Schutz der Privatsphäre Rechnung zu tragen, indem man Einblicke der anderen Konferenzteilnehmer in die eigenen Privaträume verhindert. In Konferenzsystemen wie BigBlueButton oder Jitsi stehen diese ‘Virtual Greenscreens’ noch nicht beziehungsweise nur im BETA-Modus zur Verfügung.
  • Theoretische Grundlagen zur Planung von Unterricht mit digitalen Medien – Die ICAP-Hypothese
    Lernaktivitäten werden unterschieden in passiv, aktiv, konstruktiv und interaktiv unterschieden. Dabei ist nach der ICAP-Hypothese (Chi 2009) die passive die am wenigsten effektiv für den Lernprozess und die interaktive am effektivsten. Ziel eines gut geplanten und gestalteten Unterrichts ist daher, möglichst viele aktive, konstruktive und interaktive Lernprozesse anzuregen. Denn je intensiver sich die Schüler mit einem Lerninhalt auseinandersetzen, desto tiefer wird dieser verarbeitet. Der aktuelle Forschungsstand belegt, dass vor allem konstruktive Lernaktivitäten und das gemeinsame Erarbeiten mit anderen Lernenden für den Wissenserwerb der Lernenden entscheidend sind.
  • Zum Umgang mit Störungen in Videokonferenzen im Distanzunterricht sowie bei Elternabenden
    Zur Bewältigung der Herausforderungen des Distanzlernens haben die bayerischen Schulen in Kooperation mit den regionalen und zentralen Dienststellen der Schulaufsicht und des Staatsministeriums für Unterricht und Kultus seit dem Frühjahr 2020 umfangreiche Anstrengungen unternommen, synchrone digitale Lernsysteme in Betrieb zu nehmen und zu etablieren, um damit zunächst die Kommunikation mit den Lernenden und dann Konzepte zum Videodistanzunterricht aufrechterhalten und durchführen zu können.
  • Live-Streaming und Schüleraktivierung – Überlegungen zur Gestaltung von Unterrichtsstunden im Wechsel- und Distanzunterricht
    Mit der Einführung des Wechselbetriebs an bayerischen Schulen zum 09. Dezember 2020, der steigenden Anzahl an Klassen, die in den Distanzunterricht geschickt wurden, sowie dem flächendeckenden Distanzunterricht seit dem 11. Januar 2021, sehen sich Schulleitungen und Lehrkräfte vor vielfältige Herausforderungen gestellt. Dies bezieht sich insbesondere auf die Fragen, auf welche Weise unter den gegebenen Herausforderungen den Schülerinnen und Schülern an bayerischen Schulen ein sinnvolles und attraktives Lehr-Lern-Angebot gemacht werden kann, so dass diese motiviert und mit einem hohen Maß an Eigenverantwortung ihren Lern- und Kompetenzzuwachs gut in die eigenen Hände nehmen können.
  • Interaktive Inhalte offline erarbeiten und ohne Lernplattform bereitstellen – wie geht das denn?
    Die interaktiven Werkzeuge der kostenlosen OpenSource-Anwendung h5p erfreuen sich großer Beliebtheit. Sie ermöglichen es uns, unsere Lernenden im Unterricht zu aktivieren, Lernziele zu überprüfen und automatisiertes Feedback an die Schüler*innen zurückzusenden.
  • Kommunizieren, Kooperieren, Feedbacken – Fortgeschrittene Arbeitstechniken mit MS-TEAMS
    Im Arbeitsalltag kann MS Teams – ob im Präsenz- oder Distanzunterricht – wesentlich mehr als die reine Organisation von Videokonferenzen leisten. In diesem Workshop lernen die Kolleg*innen einen vollständigen Arbeitsprozess von der Aufgabenstellung über die Korrektur der Aufgaben und dem Verfassen eines Feedbacks für Schüler*innen kennen.
  • Möglichkeiten des Unterrichtens mit MS-Teams
    In diesem Workshop werden grundlegende Aspekte des Unterrichtens mit dem Werkzeug Microsoft Teams besprochen. Die Kolleg*innen erhalten einen Überblick über Möglichkeiten, die sich durch den Einsatz der Software ergeben und erfahren Videounterricht aus der Schülerperspektive.
  • Interaktive Filme mit h5p
    In mebis-Kurse kann man einfach durch Einfügen eines Links Videoinhalte aus der mebis-Mediathek oder von youtube einbetten. Allerdings wird der Schüler beim Betrachten solcher Videos noch nicht zur Interaktivität aufgefordert. Erst durch das Einbinden von Videos mittels H5P können interaktive Elemente eingebaut und die Schüler zum konzentrierteren Betrachten aufgefordert werden. In dieser Fortbildung lernen Sie das Einbinden von Interaktivität in Filme mit Hilfe von H5P.
  • Interaktive Inhalte in mebis einbetten (h5p, Learning Apps)
    Die Fortbildung richtet sich an KollegInnen, die bisher auf mebis nur Materialien bereitstellen und/oder hauptsächlich die Werkzeuge der Lernplattform (z.B. Test, Aufgabe, Forum) nutzen. Sie lernen, anregende und motivierende Übungsbausteine und Lernspiele externer Angebote zu erstellen und in die Lernplattform zu integrieren.
  • Chemischer Formelsatz in mebis
    Einfache chemische Formeln kann man mit Hilfe des eingebauten Texteditors erstellen. Allerdings führt dies schon bei Molekülionen zu unschönen Ergebnissen. Nutzt man dagegen die Formatierung mit Hilfe von TeX-Anweisungen, erhält man ansehnliche Formeln, welche dazu noch differenziert beschriftet werden können.
  • Audiovisuelle Medien in mebis einbinden
    Mithilfe der mebis-Mediathek sowie zahlreicher externer Videoplattformen lassen sich audiovisuelle Medien sinnvoll in den Lernkontext der jeweiligen Themenaufbereitung in der MEBIS-Lernplattform einbinden.
  • Verpacken von mebis-Inhalten in Akkordeons
    Der erste Blick eines Kursteilnehmers auf den Inhalt eines mebis-Kurses entscheidet darüber, mit welcher Motivation er an die Inhalte herangeht. Gerade vollgepackte Abschnitte wirken eher abschreckend. In diesem Kurs lernen Sie verschiedene Möglichkeiten in mebis kennen, Inhalte mit Hilfe von Akkordeons kompakt und motivierend zu strukturieren.
  • Lerninhalte in der mebis-Lernplattform anschaulich gestalten
    Der erste Blick eines Kursteilnehmers auf den Inhalt eines mebis-Kurses entscheidet darüber, mit welcher Motivation er an die Inhalte herangeht.
  • Inhalte im mebis-Editor bereitstellen
    Egal ob ein einfaches Textfeld, ein Forum oder eine Aufgabe, in jedem mebis-Element, in dem man Text, Bilder, Links oder Filme bereitstellen möchte, muss man mit dem mebis-Editor arbeiten.