TTT – Tipps, Tricks, Tools

TTT – Tipps, Tricks, Tools

Unter dieser Rubrik stellen wir sukzessive ausgewählte und interessante Tools und Anwendungsfälle aus dem großen mediendidaktischen Werkzeugkasten vor, der im Netz und im #twitterlehrerzimmer diskutiert wird. Die Auswahl erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und orientiert sich an Kriterien der Usability und der möglichst hohen Datenschutzkompatibilität.

  • “GROSS werden mit sozialen Netzwerken” – ein Elternabend für die Unterstufe
    Täglich setzen Sie sich mit dem Medienkonsum ihrer Kinder auseinander. Sie alle möchten Ihre Kinder zu einem vernünftigen Umgang mit den sozialen Medien erziehen. Dabei fühlen Sie sich sicher vielleicht manchmal überfordert oder wissen nicht, was Ihr Kind mit seinem Smartphone gerade tut? Das kann zu Stress und Streitigkeiten führen. In diesem Elternabend erhalten Sie
  • Medienkompetenz für Schülerinnen und Schüler mit dem Medienführerschein Bayern vermitteln
    Die Fortbildung richtet sich an KollegInnen, die bisher auf mebis nur Materialien bereitstellen und/oder hauptsächlich die Werkzeuge der Lernplattform (z.B. Test, Aufgabe, Forum) nutzen. Sie lernen, anregende und motivierende Übungsbausteine und Lernspiele externer Angebote zu erstellen und in die Lernplattform zu integrieren.
  • Digitale Unterstützung für den Lateinunterricht mit lateinlex.de
    Einen gut bestückten Werkzeugkasten mit nützlichen und lernförderlichen Anwendungen für einen digital gestützten Lateinunterricht und für die häuslichen Übungen der Lernenden bietet das Open-Educational-Resources-Angebot von Oliver Deiser unter der Domain www.lateinlex.de. Deklinations- und Konjugationstabellen der lateinischen Grammatik, ein Vokabeltrainer, der Wortschatz aus der Lehrbuchreihe des Cornelsen-Verlags und natürlich ein Arbeitsblatt-Generator mit Online-Editor für das Erstellen
  • Lernende im Fremdsprachen-Unterricht mit Hilfe digitaler Werkzeuge aktivieren und motivieren.
    Der fremdsprachliche Unterricht, etwa im Fach Englisch, stellt Lehrende und Lernende vor besondere Herausforderungen. Die Quadratur des Kreises aus Wortschatz- und Grammatikarbeit im Spracherwerb, die engen Vorgaben der Unterrichtsprogression lassen oft nicht den wünschenswerten Spielraum für methodische Variationen oder mediendidaktische Anwendungen und Vertiefungen. In unserer Fortbildung nehmen wir mit Ihnen gemeinsam diese Herausforderung an und
  • Einführung in die Textverarbeitung mit Microsoft Word
    Sie erhalten in diesem Workshop einen vertiefenden Einstieg in die Möglichkeiten der Textverarbeitung mit Microsoft Word. Zunächst werden die Grundlagen der Textformatierung vorgestellt und geübt (z.B. Verwendung von Tabstopps, Zeilennummerierung, Einfügen und Positionieren von Abbildungen, Tabellen in Word). Dann widmen wir uns einem Sonderfall der schulischen Textverarbeitung: der Seminararbeit im wissenschaftspropädeutischen Seminar der Oberstufe. Hier
  • Anschluss finden und Lücken schließen für das digitale Arbeiten
    Welcher Browser ist geeignet? Wie wechsle ich den Tab? Wie bediene ich zwei Tabs gleichzeitig? Was kann mein Videokonferenztool? Wie wähle ich die Kamera und das Mikrophon aus? Würden Sie gerne mehr Sicherheit in den grundlegenden Fertigkeiten des digitalen Arbeitens gewinnen? Oft wird dies in einer Fortbildung für digitales Arbeiten bereits vorausgesetzt. Wir wollen Ihnen
  • Verarbeitung von Daten mit Excel
    Excel-Neulinge erhalten einen Einstieg in den Aufbau und die Arbeitsweise der Tabellenkalkulation. Hierbei lernen Sie das Füllen von Zellen mit verschiedenen Inhalten sowie deren Verknüpfung kennen. Auch das Formatieren von Zellen wird geübt. Die erworbenen Kenntnisse werden auf Tabellenblätter erweitert. Das Erstellen von aussagekräftigen Diagrammen wird ebenfalls thematisiert. Anwender mit Grundkenntnissen erweitern ihr Wissen durch
  • Interaktive Inhalte in mebis einbetten (h5p, Learning Apps)
    Die Fortbildung richtet sich an KollegInnen, die bisher auf mebis nur Materialien bereitstellen und/oder hauptsächlich die Werkzeuge der Lernplattform (z.B. Test, Aufgabe, Forum) nutzen. Sie lernen, anregende und motivierende Übungsbausteine und Lernspiele externer Angebote zu erstellen und in die Lernplattform zu integrieren.
  • Eine neue Rückmeldungskultur im Unterrichtsalltag mit digitalem Audio-Feedback schaffen
    Jeder Unterricht lebt vom Dialog zwischen Lehrenden und Lernenden miteinander. Eine entscheidende Komponente dieses Dialogs stellt das lernförderliche Feedback von Lehrenden für Lernende dar. Hierzu stehen uns allerhand ‘klassische’ und inzwischen auch etliche digitale Feedbackvarianten zur Verfügung. Dazu gehören das Unterrichtsgespräch und natürlich alle Korrekturrückmeldungen auf Arbeiten, die Lernende bei uns abliefern. Im digitalen Bereich
  • Mit Schülern Videos drehen und schneiden – iMovie am iPad
    Mit den Boardmitteln des iPads lassen sich auf sehr einfache Art und Weise Videos drehen. Die so erstellten Videos können im Unterricht in den verschiedensten Situationen eingesetzt werden. Hierbei kann das Video von der Lehrkraft erstellt vorgegeben werden, aber auch Schüler und Schülerinnen können in kreativen Prozessen gemeinsam in der Gruppe Inhalte erarbeiten, vertiefen oder
  • Überlegungen zu den Nutzungsordnungen für Schülerleih- und Lehrerdienstgeräte
    Mit den Hardwareeinheiten, die im Rahmen der Beschaffungsprogramme des so genannten Digitalpaktes sowie der Sonderbudgets ‘Leihgeräte‘ und ‘Lehrerdienstgeräte‘ bereitgestellt wurden und werden findet eine große Zahl von mobilen Endgeräten zur unterrichtlichen und dienstlichen Nutzung Einzug in unseren schulischen Arbeitsalltag. Der Einfachheit halber wurden die beiden Hardwarekategorien nachfolgend in Teilen zusammengefasst betrachtet. Allerdings wurde nicht außer
  • Videos aus Schülerhand – Handlungsorientierten Unterricht mit einfachen digitalen Mitteln organisieren
    Mit sehr einfachen Mitteln können Schülerinnen und Schüler Erklärvideos selbst erstellen. In diesem Vortrag sollen verschiedene Videotypen vorgestellt werden, Merkmale eines guten Videos erarbeitet werden und Umsetzungsszenarien diskutiert werden. Ihre Referent/innen
  • Mit flinga, taskcards und cryptpad zur Kollaboration im Unterricht anregen
    Kollaboration ist ein ganz wesentlicher Bestandteil der sogenannten „4k“ (Kollaboration, Kommunikation, Kreativität, Kritisches Denken), die als zentrale Scharniere einer Kompetenz-Bildung für die Zukunftsfähigkeit gesehen werden. Es ist natürlich von großer Bedeutung, dass SchülerInnen diese Kompetenz auch praktisch im Unterricht kennenlernen, ausprobieren und einsetzen können.Abgesehen vom grundlegenden Kompetenzerwerb ist eine digitale Kollaboration auch eine gute Möglichkeit,
  • Kollaborativ an Texten arbeiten
    Kollaboration ist eine ganz wesentliche Kompetenz, die Schülerinnen und Schüler erwerben sollen. Dies lässt sich digital um einiges einfacher erreichen als klassisch analog.In diesem Workshop werden zwei unterschiedliche kollaborative Herangehensweise an Texte vorgestellt und erprobt: Das gemeinsame Arbeiten an einem existierenden Text (z.B. Quellenarbeit in Geschichte; Textinterpretation in Deutsch) und das gemeinsame Erarbeiten neuer Texte
  • Mit Lernenden online visuell und kollaborativ zusammenarbeiten mit dem Conceptboard
    Im Distanzunterricht standen wir vor der Herausforderung, die Lernenden in unseren Klassen virtuell zusammenzuführen, sie zu unterstützen miteinander und voneinander zu lernen. Hierzu nutzten wir unterschiedliche Kanäle, um den Lernprozess nicht zuletzt aus sozialen Gründen nicht einfach vereinzelt zu durchlaufen, sondern beispielsweise miteinander an einem Lernprodukt zu arbeiten und sich darüber auszutauschen, Feedback zu geben
  • Unterricht organisieren über eine digitale Pinnwand
    Die digitale Pinnwand taskcards.de gibt es seit Februar 2021 und wurde zur Zeit der Schulschließungen ins Leben gerufen. Wir möchten Sie bekannt machen mit den Grundfunktionen dieser Anwendung und aufzeigen, wie partizipatives und prozessorientiertes Arbeiten in einer datenschutzkonformen Arbeitsumgebung möglich ist. Wir erstellen gemeinsam eigene Pinnwände und thematisieren diverse Einsatzmöglichkeiten im Unterricht. Die digitale Pinnwand kann während des Unterrichts mitwachsen, kann zur Gruppenarbeit und auch zur Arbeit
  • Schüleraktivierung durch Stop-motion-Videos
    Eine sehr einfache Art, durchaus ansehnliche Videos zu produzieren, ist die stop-motion-Technik. Die so hergestellten Videos können dann im Unterricht in vielfältigen Situationen und in allen Fächern eingesetzt werden. So können SchülerInnen mit ihnen in einem kreativen Prozess Inhalte erarbeiten, unsichtbare Vorgänge sichtbar machen oder auch Ergebnisse präsentieren.In diesem Workshop lernen Sie Möglichkeiten kennen, mit
  • mebis im Fachunterricht: Ionennachweise von Schülern kollaborativ und selbsttätig erarbeiten lassen
    Mit dem neuen Lehrplan für das G9 sind die Ionennachweise in die 8. Jahrgangsstufe gerückt. In dieser Fortbildung wird Ihnen eine kompetenzorientierte Unterrichtseinheit vorgestellt, in welcher sich die Schüler die Lerninhalte kollaborativ und digital unterstützt selbst erarbeiten. Anhand von Versuchsanleitungen erarbeiten sich die Schüler mit Tüpfelanalytik die allgemeinen Nachweise eigenständig. Die Dokumentation der Gruppenergebnisse erfolgt
  • Mit dem Tablet in Lehrer- wie in Schülerhand den Physikunterricht gestalten (Schwerpunkt iPad)
    Mit dem Tablet lassen sich verschiedenste Messwerte aufnehmen, Versuche simulieren aber auch dokumentieren und auswerten. In dieser Fortbildung sollen die verschiedensten Messwerterfassungsmöglichkeiten (interne Sensoren, Bluetooth-Sensoren aber auch Videoanalyse) und Simulationen vorgestellt werden und Anwendungsszenarien im Unterricht besprochen werden. Hinweise: Bitte nehmen Sie vorab mit dem Referenten Kontakt auf, um die Fortbildung nach Ihren individuellen Wünschen und
  • Mit Bluetooth-Sensoren Messwerte im naturwissenschaftlichen Unterricht erfassen
    kann aktuell nur als Demo-Vortrag (Schwerpunkt Physik) angeboten werden bzw. in Schulen, die entsprechend ausgestattet sind In diesem Workshop wird das Bluetooth-Messwerterfassungssystem von Pasco genauer vorgestellt. Hierbei werden mögliche Versuche mit dem System vorgestellt und unterrichtliche Anwendungsszenarien diskutiert. Es bietet sich auch eine Diskussion über die Vor- und Nachteile des Systems an. In diesem Workshop