Karsten Meyer – Mein Fortbildungsportfolio

Karsten Meyer

Folgende Fortbildungsinhalte. und -veranstaltungsformen biete ich für Ihre Weiterbildung auf der Ebene der schulinternen sowie der regionalen und überregionalen (ALP) Lehrer:innenfortbildung an:

  • H5P-Grundlagen 1: vorhandene interaktive Übungen verwenden und anpassen
    Moderne Unterrichtskonzepte rücken das schülerzentrierte Lernen in den Vordergrund. Mit Hilfe von vielfältigen H5P-Aktivitäten üben Lernende selbstgesteuert und festigen ihr Wissen. Sie erhalten unmittelbar Rückmeldungen über ihren Kenntnisstand und können so bewusster und zielgenauer arbeiten. H5P ist ein Werkzeug, mit dem Sie schnell und leicht interaktive Webbausteine ohne Programmierkenntnisse erzeugen
  • Schulinterne Lehrerfortbildungen (SchiLF) an der eigenen Schule organisieren
    Aktuell gibt es zahlreiche neue Hard- und Softwareangebote in der Schullandschaft. Nach den Erfahrungen im Distanz- und Wechselunterricht gilt es, neue und in der Not bewährte mediendidaktische Konzepte in den Präsenzunterricht zu integrieren. Mit Lehrerdienst- und Schülerleihgeräten sowie Bring-Your-Own-Device-Konzepten kamen und kommen viele neue mobile Endgeräte in den Unterricht. Und
  • Verarbeitung von Daten mit Excel
    Excel-Neulinge erhalten einen Einstieg in den Aufbau und die Arbeitsweise der Tabellenkalkulation. Hierbei lernen Sie das Füllen von Zellen mit verschiedenen Inhalten sowie deren Verknüpfung kennen. Auch das Formatieren von Zellen wird geübt. Die erworbenen Kenntnisse werden auf Tabellenblätter erweitert. Das Erstellen von aussagekräftigen Diagrammen wird ebenfalls thematisiert. Anwender mit
  • Zeiteffizient eine neue Rückmeldungskultur im Unterrichtsalltag mit digitalem Audio-Feedback schaffen
    Jeder Unterricht lebt vom Dialog zwischen Lehrenden und Lernenden miteinander. Eine entscheidende Komponente dieses Dialogs stellt das lernförderliche Feedback von Lehrenden für Lernende dar. Hierzu stehen uns allerhand ‘klassische’ und inzwischen auch etliche digitale Feedbackvarianten zur Verfügung. Dazu gehören das Unterrichtsgespräch und natürlich alle Korrekturrückmeldungen auf Arbeiten, die Lernende bei
  • Links und Informationen schnell und einfach weitergeben – Kurzlinks und QR-Codes im Unterricht einsetzen
    Jeder kennt das Problem von langen Links. Denn es heißt unter Umständen tippen, tippen, tippen… In diesem Workshop wird vorgestellt, wie man Kurzlinks und QR-Codes selbst erstellt und ausliest. Weiterhin sollen die Teilnehmer/innen verschiedene Einsatzszenarien von QR-Codes kennenlernen und im Anschluss ihre eigenen Unterrichtsmaterialien mit QR-Codes anreichern sowie einen konkreten
  • Die mebis-Tafelsoftware auf digitalen Tafeln verwenden
    In immer mehr Klassenzimmer ziehen digitale Tafeln ein. Nun stellt sich natürlich die Frage, welche Tafelsoftware verwendet werden kann. Neben vielen kommerziellen Produkten bietet mebis hier eine Lösung an, die im Internetbrowser läuft und somit auf jedem internetfähigen Gerät genutzt werden kann. Aber auch für den Fall, dass das Internet
  • Mebiskurse gemeinsam erstellen und wiederverwenden
    Digitale Inhalte zu erstellen ist meist mit einem hohem Zeitaufwand verbunden. Deswegen ist naheliegend die Inhalte wieder zu verwenden bzw. auch anderen Kollegen zur Verfügung zu stellen. Wir zeigen Ihnen in diesem Kurs, wie man bereits vorhanden Mebiskurse bzw. Teile davon in andere Kurse übertragen kann. Auch die Kooperation mit
  • Schüler im mathematischen Unterricht mit Geogebra aktivieren
    Vielen Mathematikern ist Geogebra noch als Software auf einem PC bekannt, mit der man als Lehrer meistens Inhalte anschaulich demonstrieren konnte. Mit passenden Arbeitsaufträgen war es auch möglich z.B. im Computerraum die Schüler selbst Inhalte erfahren und erarbeiten lassen. Aber die Software hat sich zu einer ganzen Plattform weiterentwickelt. Diese
  • Digital mit analogen Mitteln – Plickers
    Müssen alle Teilnehmer des Unterrichts ein digitales Endgerät mit Netzanbindung dabeihaben, um an einem modernen digitalen Unterricht teilzuhaben? Nicht unbedingt. Eine Lösung, die eine Verbindung der analogen und digitalen Welt ermöglicht und schnell im Unterricht einzubinden ist ist z.B. Plickers. In dieser Fortbildung zeigen wir die Funktionsweise, mögliche Einsatzszenarien und
  • Schülermotivation durch den Einsatz von Achievments (Badges) in Mebis steigern
    In Apps und Co. ist es üblich den Nutzer mit kleinen Belohnungen zum Weitermachen zu überreden. Das können Medaillen (Achievments), neue Spielfiguren, etc. sein. Warum sollten wir uns diese einfachen und effektiven Mechaniken der Gamification nicht auch in unseren Unterricht zu Nutze machen. Eine Möglichkeit ist das automatische Verleihen von
  • H5P-Grundlagen 2: interaktive Übungen für Lernende erstellen und verarbeiten
    Moderne Unterrichtskonzepte rücken das schülerzentrierte Lernen in den Vordergrund. Mit Hilfe von vielfältigen H5P-Aktivitäten üben Lernende selbstgesteuert und festigen ihr Wissen. Sie erhalten unmittelbar Rückmeldungen über ihren Kenntnisstand und können so bewusster und zielgenauer arbeiten. H5P ist ein Werkzeug, mit dem Sie schnell und leicht interaktive Webbausteine ohne Programmierkenntnisse erzeugen können.
  • Kommunizieren, Kooperieren, Feedbacken – Fortgeschrittene Arbeitstechniken mit MS-TEAMS
    Im Arbeitsalltag kann MS Teams – ob im Präsenz- oder Distanzunterricht – wesentlich mehr als die reine Organisation von Videokonferenzen leisten. In diesem Workshop lernen die Kolleg*innen einen vollständigen Arbeitsprozess von der Aufgabenstellung über die Korrektur der Aufgaben und dem Verfassen eines Feedbacks für Schüler*innen kennen.